Aktuelles

  • Bulgarische Schule in HH

Literatur aus Bulgarien

„Literatur aus Bulgarien – das letzte Geheimnis Europas?“

Die Themen Zuwanderung aus Ost- und Südosteuropa sind  schon seit vielen Jahren in Deutschland präsent und im gesellschaftspolitischen Diskurs. Bulgarien, das sonnige Land des Rosenöls und der schönen Strände am Schwarzen Meer, gehört zweifellos dazu. Hunderttausende Bulgaren verließen nach dem Sturz des Kommunismus 1989 ihre Heimat und suchen ihr Glück im globalen Europa. Diese Bewegungen hinterlassen Spuren sowohl in den einzelnen Schicksalen, als auch im nationalen und gemeinsamen übernationalen Kulturerbe. So auch in der Literatur – es entstehen Geschichten, die von Erfahrungen dieser Grenzgänger und ihrer Gastgeber, sowie ihrer in der Heimat verblieben Verwandten und von deren Gefühlen erzählen und so das bunte Bild des alten Europas neuzeichnen – und mitgestalten.

Am Samstag, der 3. Februar 2018 um 19.00 Uhr wird  der Zeithistoriker und Geschäftsführer der ANTHEA VERLAGSGRUPPE (Berlin), DETLEF W. STEIN,

einige aktuelle Buchtitel der Verlagsgruppe zum Thema „Literatur aus Bulgarien – das letzte Geheimnis Europas“ in deutscher Sprache vorstellen.

Den Abend wird musikalisch am Flügel von der Pianistin Daria-Karmina Iossifova umrahmt.

ORT: Kunstforum GEDOK, Koppel 66, 20099 Hamburg (Hauptbahnhof Nord) 

Eintritt frei!

Die Veranstaltung findet mit der freundlichen Unterstützung von GEDOK Hamburg und der Bulgarischen orthodoxen Kirchengemeinde in Hamburg statt.